Blog

Blog
Aktuelle Inhalte als RSS-Feed anzeigen

Blog

Willkommen auf meinem Blog!

Silberzier hält euch auf dem Laufenden über Schmucktrends und vieles mehr, das euer Leben schöner macht!

Auch Wissenswertes über Silberschmuck und Schmuck allgemein kommt bei mir nicht zu kurz.

Ich schreibe gerne und möchte euch teilhaben lassen an tausend Ideen und schönen Dingen!

Eure Susanne von Silberzier


Veröffentlicht am von

Warum trägst du Schmuck? Teil 3

Gesamten Beitrag lesen: Warum trägst du Schmuck? Teil 3

Schmuck als Identitätssymbol

Wenn du Schmuck trägst, hat das auch den Sinn, dich gegenüber deinen Mitmenschen in ein möglichst günstiges Licht zu rücken. Du möchtest dich von deiner Vergleichsgruppe abheben und etwaige Unsicherheiten überdecken. Dies kannst du außer mit Schmuck zum Beispiel auch in angesagten Sneakers ausdrücken, die hier die Funktion von "Schmuck" übernehmen können.

Anne-Barbara Knerr schreibt treffend in ihrem Buch "Schmuck und Sinn" (S. 20)

Je unsicherer man sich fühlt, desto größer ist das Bedürfnis, seine Minderwertigkeitskomplexe zu kompensieren und sie symbolisch zu ergänzen. (Habermas,1996, S.6)

Alle Dinge die du an deinem Körper trägst sind gleichzeitig mit deiner Identität verbunden und können dazu beitragen, dass du dich stärker und wohler in deiner Haut fühlst. Das können edle Ringe und anderer Silberschmuck, wie Symbolarmbänder oder Schmucksets mit einem Ring ohne Stein oder einem Ring mit Stein kombiniert mit anderen Schmuckstücken sein.

Selbst auffällige Brillen oder Kleidung können die Funktion von Schmuck übernehmen und dein Selbstbewusstsein enorm stärken. Je mehr tolle Konsumgüter du dir leisten und vorzeigen kannst, um so stärker wird deine körperbezogene Identität.

Du gestaltest quasi deine Identität, deine eigene Person mit Dingen wie Schmuck. Auch Tatoos sind eine Art  Selbstgestaltung, das bedeutet, dein eigener Körper wird zum Identitätssymbol.

Durch tollen Schmuck, den du trägst, sagst du etwas aus über dich selbst und deine momentane Position.

Trägst du beispielsweise gerade eine Halskette mit dem Symbol "Blume des Lebens" kann es sein, dass du damit die Geburt eines Kindes erkenntlich machen möchtest. Oder aber du trägst ein Symbolarmband mit einem Kreuz. Hier kannst du deutlich machen, dass du um einen lieben Menschen trauerst oder aber gläubig bist.

Sicherlich kann man mit Schmuck auch protzen. Ist deine finanzielle Situation zur Zeit rosig und dein Selbstbewusstsein trotzdem klein, ist es ein leichtes, letzteres mit dicken Ringen mit Stein oder Halsketten aufzupolieren.

Die Frage, warum du Schmuck trägst, lässt sich zusammenfassend folgendermaßen beantworten:

Ursprünglich hatte Schmuck eine religiös-magische Bedeutung, später trat seine Funktion als Ausdruck des sozialen Rangs hinzu. Damit rückte er in unmittelbare Nähe von Reichtum und Geld.

In unserer modernen Massengesellschaft dient Schmuck hauptsächlich als Identitätssymbol und als Vermittler zwischen Person und Umwelt.

Die Bedeutung des Schmucks hat sich also im Laufe der Entwicklung der Menschheit stark gewandelt. (Anne-Barbara Knerr, "Schmuck und Sinn" S. 23/24)

Zeitgeist und Mode haben sich über Jahrhunderte immer wieder verändert und werden es weiter tun.

Ich hoffe, meine kleine, dreiteilige Schmuckreise war interessant für dich zu lesen.

Gerne kannst du mir einen Kommentar hinterlassen. Ich freue mich darauf.

Bis bald,

Susanne von Silberzier

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

Warum trägst du Schmuck? Teil 2

Gesamten Beitrag lesen: Warum trägst du Schmuck? Teil 2

Willkommen bei der Fortsetzung meiner kleinen Schmuckreise!

Schmuck als religiöses oder magisches Objekt

In meinem letzten Beitrag habe ich dir aufgezeigt, wie Schmuck deine gesellschaftliche Stellung wie auch deinen guten Geschmack widerspiegeln kann. Und das tun die Menschen schon seit jeher.

Die älteste Funktion von Schmuck ist jedoch Religion und Magie.

Ich zitiere wieder aus dem interessanten Buch von Anne-Barbara Knerr "Schmuck und Sinn":

Schmuckstücke können Zaubergeräte sein, bei denen nicht nur das Material und seine Gestaltung wichtig sind, sondern zusätzlich bei der Herstellung ganz bestimmte sakrale Regeln eingehalten werden müssen. Hier zeigt sich wieder, dass der kommerzielle Wert des verwendeten Materials keine entscheidende Rolle spielt, sondern vor allem kulturell festgelegte Glaubensvorstellungen.  Als religiöses oder magisches Objekt dient Schmuck schwerpunktmäßig der Selbstkommunikation, indem er zum Beispiel den Glauben an die eigene Kraft oder an das Glück stärkt.

Du hast sicherlich ein Schmuckstück, dass dir als Talisman dient oder vielleicht schmückt dich ein Traumfänger-Anhänger an einer hübschen Silberkette? Genau dies ist hiermit gemeint. Der Talisman stärkt deinen Glauben an dich selbst und das Glück, während der Traumfänger- Anhänger eine beschützende Funktion für dich hat. Er soll ja bekanntlich deine bösen Träume "fangen", dich quasi vor ihnen schützen.

Schmuck als Souvenir oder Reliquie

Bestimmt hast du aus verschiedenen Urlauben unterschiedliche Schmuckstücke mitgebracht, damit du immer an die wunderbaren Zeiten der Freiheit und Entspannung erinnert wirst. Die Ohrhänger aus Kroatien habe ich neulich erst wieder in Händen gehalten, als ich eine übervolle Schublade von unnützen Dingen befreien wollte. Seit über 30 Jahren besitze ich diese schwarzen Ohrringe mit den Perlmutt-Intarsien. Wenn ich sie anschaue, rieche ich wieder die warme, nach Zedern und Salz duftende Abendluft an der Makarska-Riviera, der erste Urlaub mit meiner großen Liebe, meinem Mann... Diesen Ohrschmuck habe ich mir damals bewusst als Erinnerungsstück ausgewählt und er bleibt ewig mit diesem Ort und dieser Person behaftet.

5 Jahre  früher noch erhielt ich auf einer Klassenfahrt nach Frankreich ein Amulett von dem Leiter eines Klosters an der Loire. Das Band ist verloren gegangen, doch den Anhänger behalte ich in wunderbarer Erinnerung an meine Jugend kurz vorm Abitur. Wenn ich das Amulett in die Hand nehme, spüre ich wieder das Lebensgefühl von damals. Die Lebendigkeit und Freiheit mit einem Funken Unbeschwertheit. Ich schnuppere in Gedanken wieder die  nach Kräutern duftende Luft an diesem prachtvollen Fluss mit all seinen Schlössern und Gärten. Wenn mir danach ist, trage ich diese beiden mit Erinnerung durchfluteten Schmuckstücke.

Eine Reliquie ist die Brosche meiner Oma Else. Die Erinnerung an einen verstorbenen Menschen hängt an diesem Teil. Es freut mich, dass Broschen aktuell wieder "in" sind. Vielleicht arbeite ich das gute Stück auf und trage es anschließend mit tausend Gedanken an meine geliebte Großmutter. Wie mag diese ihre wunderbare Brosche getragen haben? An einem Abendkleid der zwanziger/dreißiger Jahre? Oder an einem nach ihrem Parfum duftenden Seidenschal? Meine Großmutter trug gerne Kostüme und kombinierte diese mit einer kleinen Henkeltasche mit Knipsverschluss,  die sie über dem Arm trug. Am Kragen eines solchen klassischen dunkelblauen Kostüms kann ich mir die Brosche gut vorstellen.

souvenirs-silberzier-blog-schmuckbloglinks Amulett aus Kloster an der Loire 1980++ rechts Ohrhänger aus einem Kroatien Urlaub 1985++ 

Brosche meiner 1905 geborenen Großmutter Jahr unbekanntbrosche-oma-blog-silberzier-schmuckblog

Du trägst folglich Schmuckobjekte auch aus psychologischen Gründen. Du verbindest diese mit einer Person, die du vermisst und schaffst somit ein Band zwischen dir und diesem Menschen.

Oder du schlägst einen gedanklichen Bogen zu einer geliebten Zeit in deiner Vergangenheit, auf dich selbst, einen magischen Ort und mit diesem Ort verknüpften Personen.

Ich hoffe, dir gefällt mein Beitrag und du lässt mich das durch einen Kommentar wissen. Besuch bald wieder meinen Blog, denn Teil 3 meiner kleinen Schmuckreise lässt nicht lange auf sich warten.....

Deine Susanne von Silberzier - Edle Ringe und Schmuck

 

 

 
Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

Im April 2016 begann alles

Gesamten Beitrag lesen: Im April 2016 begann alles

Silberzier war erst nur eine kleine Idee. Und wenn eine Idee erst einmal den Kopf verlassen hat, ist sie einfach nicht mehr aufzuhalten. Tag und Nacht schwebt sie neben dir her wie eine kleine Fee und flüstert dir ständig ins Ohr: "Mach es....mach es..."

Und dann dreht sich alles nur noch um diese Idee. Nachts liegst du wach und grübelst, wie du deinen Traum in die Tat umsetzen kannst.

Viele, viele Berge türmen sich vor dir auf und deine Magengrube verkrampft sich bei dem Gedanken an die vielen Schritte, die jetzt notwendig sind, um alles richtig zu machen und vielleicht irgendwann Erfolg zu haben.

Wenn du dann den Anfang gemacht hast, brennst du und es hört nicht mehr auf. Dann weißt du genau, dass die Entscheidung richtig war. Viel Zeit und Liebe hab ich bis heute in mein Projekt gesteckt, Zweifel verworfen, weitergemacht mit Spaß und Enthusiasmus.

Ich möchte euch teilhaben lassen an meinem Traum.  Klar, jetzt fragt ihr, was ich eigentlich mache. Kurz gesagt: FREUDE!

Ich mache euch und mir selbst Freude mit Schmuck aus einem fantastischen Material: SILBER!

Dieser Blog dreht sich rund um Silberschmuck, Trends, Mode, Accessoires, Schönheit und alles, was das Leben Tolles zu bieten hat. Ich möchte euch an vielen interessanten Dingen teilhaben lassen und mitnehmen auf eine spannende Reise, die euch zeigen soll, was alles möglich ist, um das Leben toll zu gestalten!

Eure Susanne von Silberzier

Das_bin_ich_-_Susanne

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

Warum trägst du Schmuck? Teil 1

Gesamten Beitrag lesen: Warum trägst du Schmuck? Teil 1

Schmuck als Zeichen der gesellschaftlichen Stellung

Schon seit jeher tragen die Menschen Schmuck. Er scheint für uns von hoher Bedeutung zu sein, denn es gibt Völker, die ohne Kleidung auskommen, aber auf  Schmuck nicht verzichten. (Knerr/Schmuck und Sinn, 2009, S. 15)

Diese Naturvölker bringen viel Zeit dafür auf, Schmuck herzustellen und zu tragen. Obwohl sie unter harten Bedingungen leben, spielt der Schmuck eine große Rolle in ihrem Leben. Daraus schließen wir, dass Schmuck und Zierde vielmehr sein müssen als Luxus.

Aber was ist Schmuck dann?

Gehen wir auf eine kleine Schmuckreise, die uns der wahren Bedeutung von Schmuck näher bringen soll.

Fotolia_42729863_XS

 

 

Schmuck als Zeichen für den gesellschaftlichen Stellenwert

"Menschen haben schon immer Schmuck getragen. Bei Ausgrabungen vorgeschichtlicher Siedlungen findet man oft mehr Schmuck als Werkzeuge. Die Selbstverwandlung durch Schmuck erfolgt ganz spontan als Verwandlung und Erhöhung der eigenen Person vor sich selbst und zugleich als Auszeichnung vor den anderen." So schreibt Anne-Barbara Knerr in ihrem sehr interessanten Buch "Schmuck und Sinn". Ich zitiere weiter:"Der Jäger beispielsweise, der einen besonders schönen Vogel geschossen hat, steckt sich eine Feder ins Haar, bestätigt damit vor sich selbst das Jagdglück, verleiht dem momentanen Erfolg eine gewisse Dauer und teilt zugleich den anderen mit, was ihm gelungen ist. Durch diese Kommunikation gewinnt er eine Auszeichnung." (Knerr/Schmuck und Sinn, 2009, S. 16)

Wir sehen, die Symbolik von Schmuck kann weitaus bedeutender sein, als sein Preis!

In der Weiterentwicklung der Kulturen gewann Schmuck jedoch auch an wirtschaftlichem Wert. Je höher der soziale Aufstieg einer Person, umso höher deren Bedürfnis, ihre Stellung durch Schmuck nach außen darzustellen. Da muss das Schmuckstück sicherlich auch sehr teuer sein. Solch ein wertvoller Ring zum Beispiel ist zeitlos und wird gerne innerhalb einer Familie vererbt. Dabei ist es unerheblich, ob der edle Ring noch der Mode entspricht.

In der heutigen Gesellschaft ist Schmuck sehr wandelbar geworden. Stetig ändern sich Geschmack und Bedürfnis und damit auch die Formen des Schmucks. Deshalb wurde der Modeschmuck erfunden. Er unterschiedet sich vom Echtschmuck darin, dass er viel preisgünstiger ist und man sich so in jeder Gesellschaftsschicht seinen Schmucktraum erfüllen kann. Modeschmuck ist kurzlebig und kann ein traditionelles Familienerbstück von immensen Wert sicher nicht ersetzen. Aber in unserer schnelllebigen Zeit ist er für Schmuckverrückte ein Segen!

Selbst Echtschmuck entbehrt heute der Einzigartigkeit und ist zu Massenware in sämtlichen Kaufhäusern, selbst Drogerieketten,  geworden. Echter Silberschmuck  zum Beispiel kann in unserer Zeit weitaus billiger sein als ein unechtes Designer-Schmuckstück.

Heute zeigt man seine gesellschaftliche Stellung nicht mehr durch teuren Prunk, sondern demonstriert seinen guten Geschmack durch ein zeitgemäßes Erscheinungsbild, wobei Marken sicher eine große Rolle spielen. (Knerr/Schmuck und Sinn, 2009, S. 18)

Du siehst, wenn man sich einmal intensiv mit dem Thema "Schmuck" beschäftigt, lässt sich durchaus mehr herausholen, als ein Tipp, welche Ohrringe zu welchem Ring passen.

Wenn du Gefallen an meiner Schmuckreise gefunden hast, bleib dran. Fortsetzung... coming soon.......

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

Schmucktrends 2018

Gesamten Beitrag lesen: Schmucktrends 2018

Schmuck lässt dein Frauenherz höherschlagen? Dann bist du hier gut beraten. Wir zeigen dir die neuesten Schmucktrends!

Von zart-filigran bis Statement ist 2018 alles erlaubt. Dein Outfit bekommt durch den passenden Schmuck das i-Tüpfelchen.

Wenn das gute Stück auch noch trendy ist, bist du absolut auf der sicheren Seite.

Trend blau und Silber

Auf den Laufstegen dominiert in diesem Jahr die Farbe blau. Das kommt dem Silberschmuck zu Gute, denn Silber und blau sind ein unschlagbares Team. Entweder trägst du ein blaues Kleidungsstück und kombinierst dieses mit einer Silberkette oder einem edlen Ring ohne Stein in 925 Sterling Silber. Oder du trägst Silberschmuck mit blauen Echtsteinen oder Steinen bzw. Perlen aus blauem Glas. Auch trendige Leder- oder Textilarmbänder in blau mit Elementen aus 925 Sterling Silber sehen stark aus. Wie schon im letzten Jahr sind Symbolanhänger, wie zum Beispiel "Baum des Lebens" immer noch stark gefragt.

Ring_Mondstein_gebuerstet2a

Trend große Creolen

Riesige Creolen in 925 Sterlingsilber sind in diesem Sommer total angesagt. Die Beach Party ohne Statement Ohrringe ist wie Chili ohne scharf! XXL Ohrschmuck traumhaft dekoriert im Ethnostyle oder über und über besetzt mit funkelnden Zirkonia Steinen müssen es dieses Jahr sein! Superlange Ohrhänger machen deinen großen Auftritt perfekt. Etwas dezenter für tagsüber sind filigrane Ohrhänger mit Ringen in zartem Sterlingsilber an feinen Kettchen, die einfach durch die Ohrlöcher gezogen werden, sogenannte Durchzieher!

ohrhaenger-creolen-gross-tragebeispiel1a

Trend Broschen

Unsere Großmütter trugen sie mit Hingabe: Broschen! Hast du nicht auch noch ein Erinnerungsstück von deiner Oma oder Urgroßmutter in irgendeiner Schmuckschatulle versteckt? Ich habe eine Perlenbrosche in Form eines Knotens im Schmuckkästchen, geerbt von meiner Oma Else! Die Brosche ist sicher nicht sehr wertvoll, aber mir ist sie lieb und wert.

Heute erlebt die Brosche ein Comeback. Jedes noch so schlichte Outfit peppst du mit einer Brosche auf! Ein kleines Schwarzes oder Blaues mit einer auffälligen Brosche in 925 Sterling Silber, vielleicht in Blütenform, als einzelnes Schmuckstück getragen, wird zum Hingucker. Ich würde dazu nur ganz dezente Ohrstecker in einer ähnlichen Form empfehlen.

Schmucktrends_2018

Trend Perle

Die Perle war lange in der Versenkung verschwunden. Jetzt ist sie dabei, ihr verstaubtes Image abzuschütteln. Ich persönlich liebe ja Perlen. Da ich ein Sommertyp bin, dem kühle, pastellige Farben stehen, trage ich gerne Perlenohrstecker in einem ganz zarten creme-rosé Ton. Dieser Ohrschmuck schmeichelt meinem Teint, wie ich finde.

Perlenschmuck kommt klassisch daher, oder auch als Ketten im Layerlook, das heißt, mehrere Ketten in unterschiedlichen Längen werden miteinander kombiniert und übereinander getragen. Perlenketten werden auch mit Anhängern aus 925 Sterling Silber designt, entweder in Symbol- oder sogar in Tierform!

Perlenohrschmuck präsentiert sich in einer ganz neuen Art, nämlich als Doppelohrring. Da blitzt eine große Perle hinter dem Ohrläppchen hervor, während auf der Vorderseite ein Symbol oder ein anderes Dekoelement sitzt.

Auch große Ringe mit Perlen sind Trend. Hierbei spielen ausgefallene Formen eine große Rolle. Solch ein Statement Ring sollte unbedingt alleine getragen werden. Nur so hat er die gewünschte Wirkung auf dein Gegenüber!

 

Weitere tolle Schmucktrends 2018 sind Layering und transparenter Schmuck. Sogar transparente Handtaschen und Schuhe sieht man derzeit auf dem Laufsteg. Ich persönlich hätte aber keine Lust darauf, dass man ins Innere meiner Handtasche schauen kann. Das soll doch das Geheimnis einer jeden Frau bleiben, meinst du nicht? Durchsichtiger Schmuck besteht aus Glas oder Kunststoff. Diese Art Schmuck ist präsent, stiehlt deinem Outfit aber nicht die Show! Ich finde transparenten Schmuck schön für den Urlaub. Er zaubert Reflexe auf deine sonnengebräunte Haut und erinnert an Wasser!

Layering bedeutet, dass man mehrere Ketten übereinander trägt, am besten in verschiedenen Längen. Tagsüber würde ich für diesen Trend eher zarte, filigrane Ketten in 925 Sterling Silber wählen, gerne auch in rosévergoldet.

Abends kannst du gerne dicker auftragen. Wähle lange Ketten im Ethnostil, am besten aus unterschiedlichen Materalien. Der Ethnostyle ist schon lange beliebt, gerade im Frühjahr und Sommer. Er vereint Elemente aus unterschiedlichen Kulturen, So entstehen immer wieder neue Muster und Formen, der Phantasie sind hier keine Grenzen gesetzt. Gerne lassen sich internationale Designer immer wieder von der indischen, arabischen, afrikanischen oder asiatischen Kultur inspirieren.

50169671_s1

 

Cool, oder?

Schmuck_auslage_Kette

Ich hoffe sehr, dass dir mein  Beitrag zu den Schmucktrends 2018 gefällt!

Hinterlasse doch bitte einen Kommentar, das würde mich sehr freuen.

Deine Susanne von Silberzier

Gesamten Beitrag lesen